REZEPTE FÜR KÄSELIEBHABER_INNEN #47: Kürbis-Risotto

Herbstzeit ist Kürbiszeit. In der Küche sind vorallem der Butternut, der Hokkaido und der Muscat de Provence beliebt. Das Aroma variiert von zart-würzig bis nussig und erinnert teils an Marroni. Wer nicht sicher, ist, ober der Kürbis bereits reif ist, macht einfach den Klopftest. Reife Kürbisse klingen nämlich hohl. Ist dem nicht so, kann man den Kürbis gut noch ein paar Tage nachreifen lassen. Grössere Exemplare lassen sich zudem gut aushöhlen und machen auf dem Tisch als natürliche Schüssel eine dekorative Gattung, wie bei diesem Rezept.

Zutaten:

1 grosser Hokkaido Kürbis

1 Bund Petersilie (glatt)
1 Zwiebel (glatt)

400 g Risottoreis

Ca. 1 Liter Wasser
2 Würfel Hühner-Bouillon

400 ml Weißwein (trocken)

100 g Gaudis Extrahartkäse „Die wilde EmmaGianna“ Bio, gerieben

2 EL Saurer Halbrahm

Salz

Pfeffer (schwarz)

Paprikapulver

Butter

Zubereitung:

  1. Vom Kürbis einen Deckel abschneiden und zur Seite legen. 1kg Kürbisfleisch aus dem unteren Teil des Hokkaido herauslösen. Das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Petersilie waschen und fein hacken. Zwiebel schälen und fein hacken.
  2. Etwas Butter erhitzen, darin die Kürbisstücke glasig dünsten, die Hälfte des Weines dazu gießen, mit Petersilie, Salz und Pfeffer würzen und bei mittlerer Hitze gar dünsten und beiseite stellen.
  3. Noch einmal ein wenig Butter erhitzen, darin die Zwiebeln glasig dünsten.
  4. Den Reis hinzufügen und ebenfalls glasig werden lassen. Mit dem restlichen Wein ablöschen und bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen.
  5. Die beiden Bouillonwürfel zwischen den Fingern zerbröseln, beigeben und alles gut mit Wasser bedecken. Häufig rühren und immer wieder Wasser zugeben, bis die gewünschte Bissfestigkeit des Risotto erreicht ist.
  6. Zum Schluss den vorgekochten Kürbis unterrühren, den geriebenen Käse einrieseln lassen, mit Sauerrahm Salz und Pfeffer abschmecken
  7. Das Kürbis-Risotto im ausgehölten Kürbis servieren.

En Guete!