Fürs starke Geschlecht und alle Männer

Verstaubt, grimmig und sicher männlich: Das Klischee eines Käsers passt so gar nicht zu uns aus dem Michelsamt. Ein Jammer, dass dieses Image überhaupt besteht.

Als Handelsplattform Gaudis AG (von lateinisch: Genuss, Freude, Fröhlichkeit) setzen wir uns dafür ein, dem Käsen einen neuen Ruf zu verpassen: Modern, fröhlich, laut, chic und vor allem ist Käsen keinesfalls nur Männersache. Oder warum sollte es Männersache sein? Frauen sind doch höchstens «die starke Partnerin im Rücken eines erfolgreichen Mannes». Oder nur dafür da, leichtbekleidet für ein Stück Käse zu werben. In der Käsewelt sind solche Ansichten noch weitverbreitet – ganz allgemein hinkt die Schweizer Landwirtschaft in diesem Thema hinterher.

Dagegen kämpfen wir an: Wir Frauen aus dem Luzerner Hochplateau Michelsamt machen wunderbare Produkte. Wir produzieren und handeln mit landwirtschaftlichen Spezialitäten aus einem lokalen und nachvollziehbaren Kreislauf. Wir kennen all unsere Bauern persönlich und garantieren, dass selbst das Futter für die Tiere nur aus regionalen Rohstoffen gewonnen wird. Wir sind Pionierinnen in Sachen Transparenz und Nachhaltigkeit. Wir haben keine Geheimnisse und wüssten nicht, warum wir welche haben sollten.

Jetzt sind Sie gefragt: Wir möchten Ihnen eine ganz einfache Frage stellen, die leider viel zu viele Männer provoziert:

Warum sind wir Frauen das starke Geschlecht?

Schreiben Sie uns ein Email an info@michelsamt.ch und Sie erhalten als Dankeschön ein tolles Geschenk von uns. Bitte geben Sie im Mail Ihre Postadresse an, sodass wir Ihnen Ihr Geschenk zuschicken können.

Wichtig: Wir sind keine verbitterten Emanzen, die sich auf Kriegszug gegen die böse Männerwelt befinden. Wir lieben den Käse und überlassen ihn den Männern nicht. Wir tragen laut und farbig in die Schweiz hinaus, dass hier im Michelsamt Frauen das Sagen haben. Ob mit Werbeplakaten, mit Flyern, mit farbigen Messeautritten, mit Aktivitäten auf Social Media oder mit der aktuellen Verkaufskampagne bei Coop: Wir ecken an. Und wir hören nicht auf anzuecken, bis jede und jeder begriffen hat: Käsen ist keine Männersache.