Das Michelsamt ist Heumilch-Pionier

Alte Fütterungsformen neu entdeckt

Bis ca. Mitte des 20. Jahrhunderts frassen unsere Kühe während den Sommermonaten Gras und während den Wintermonaten Heu.  Dann kam die Silage-Wirtschaft auf, welche der Heufütterung in logistischer und effizienztechnischer Hinsicht weit überlegen war, und ersetzte die Heuwirtschaft innerhalb von wenigen Jahrzehnten weitgehend. In jüngerer Vergangenheit ist vor allem Österreich eine Bewegung entstanden, welche  eine Rückkehr zur «ursprünglichsten Form der Milchgewinnung» (ARGE Österreich) propagiert. Seit 2004 haben sich in der ARGE Heumilch Österreich rund 8'000 Heumilch-Bauern und über 60 Molkereien, Käsereien und Sennereien zusammengeschlossen, der Heumilch-Anteil auf dem österreichischen Markt ist in dieser Zeit auf 15% gestiegen.

Was aber macht Heumilch so viel besser als konventionelle Milch? Der 2016 gegründete Verein Heumilch Schweiz zeigt es auf: Angefangen bei der saisongerechten Fütterung ist die extensive Wirtschaftsweise der Heumilchbauern sehr umweltschonend und trägt zum Erhalt von Umwelt und Erhalt der Artenvielfalt bei. Die Tiere fressen sich folglich durch vielfältige, artenreiche Wiesen, was sich wiederum positiv auf Qualität, Geschmack und gesundheitsfördernden Aspekten der Milch auswirkt. Studien zeigen, dass Heumilchprodukte mehr Omega-3-Fettsäuren und konjugierte Linolsäuren (CLA) enthalten als herkömmliche Milchprodukte. Und schliesslich ist Heumilch dank ihrer hohen Qualität ausgezeichnet geeignet für die Verarbeitung zu Käse. Einerseits ist die Milchqualität gerade bei länger gereiften Käsespezialitäten besonders wichtig. Andererseits kann Käse nur dann ohne künstliche Konservierungsmittel und intensive mechanische Behandlung hergestellt werden, wenn bei der Milchproduktion konsequent auf vergorene Futtermittel verzichtet wird.

Auch im Michelsamt fressen die Kühe wieder Heu und Gras

Im Michelsamt wurden der Heumlich-Trend sowie die positiven Auswirkungen auf die Käseproduktion früh erkannt. Das Gaudis-Team hat zusammen mit der Wertschöpfungsgemeinschaft Michelsamt, der Käserei Neudorf und einigen Pionierbauern der Region ein Heumilch-Projekt lanciert und Ende März bringt Gaudis nun den ersten Heumilch-Käse der Zentralschweiz auf den Markt. Ab Kalenderwoche 13 finden sich die Heumilch-Käse-Spezialitäten aus dem Michelsamt im Coop-Regal der Region.

« Zurück

Anmelden